Shadow Falls Camp RPG
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4 ... 13 ... 24  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   Fr Apr 26, 2013 11:52 pm

Ich spührte seine Schmerzen, biss mir auf die Lippen, bis sie blutig waren.
Ich hatte eine panische Angst um ihn.
Hielt ihn in meinen Armen fest, ich konnte ihn nicht loslassen.
Unsere Seelen verbanden sich noch mehr miteinander, das spührte ich.
Als ob meine Seele spührte, dass seine mehr Kraft brauchte.
Unsere Kleinen wollte sich auch verbinden, doch ich hielt sie davon ab.
Nein...das ist viel zu gefährlich.
Ich muss euch beschützen, das bin ich eurem Daddy schuldig.

Ich werde niemals zulassen dass ihnen etwas passiert, Dereck.
Aber bitte, komm zu mir zurück, ich kann nicht leben ohne dich!

Mein Körper verband sich mit den grünen Fäden, wob mich mit ein.
Joshua schützte sich und seine Geschwister mittlerweile mit seinem Schutzschild.
Und trotzdem spührte ich ihre Kraft, sie waren so stark.
Ich versank genau wie Anjanka in eine tiefe Bewusstlosigkeit.
Ich würde Dereck niemals kampflos aufgeben.
Ich war von Dunkelheit umhüllt, spührte aber Derecks und Anjankas Gegenwart.
Ich war mir sicher, dass ich es mit der Hilfe von Anjanka schaffen würde, Dereck zu retten.
Es musste einfach gelingen, ich könnte ohne Dereck nicht weitermachen.
Lass ihn frei!!!
Schrie ich in die Dunkelheit hinein.
Ein irres Lachen war die Antwort aus der Dunkelheit, die von den grünen Fäden durchwirkt war.
Gib mir das Kind, dann werd ich dich und ihn verschonen.
Er gehört mir, genauso wie es seine anderen Kinder getan haben.
Doch dieses wird mich dorthin bringen, wohin mich seine schwachen Töchter nicht bringn konnten.
Gib ihn mir und ihr seid frei!

Niemals!! Ich werd ihn dir niemals geben!!
Er wusste nur was von Joshua, von den Anderen wusste er nichts.
Dabei musste es bleiben, er durfte nie erfahren, dass es vier sind.
Ich musste ihn töten, ich musste ihn vernichten, genau wie meinen Vater.
Doch ich konnte seinen Geist nicht erfassen, egal wie oft und sehr ich es versuchte ich fand ihn einfach nicht.
Nach oben Nach unten
Jack Moon

avatar

Anzahl der Beiträge : 1336
Anmeldedatum : 06.02.13
Ort : Da wo du mich nicht erwartest (;

BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   Sa Apr 27, 2013 10:32 pm

Jetzt wurde Anjanka auch bewusstlos.
Nein stiess ich aus.
Ich lief zu ihr und kniete mich neben sie.
Ich zog sie in meine Arme.
Dann wurde Xiaomeng auch noch bewusstlos.
Ich gab Anjanka all meine verfügbare Kraft, die ich aufbringen konnte.
Ich wollte und durfte sie einfach nicht verlieren.
Oh Götter steht ihm bei.
Was ist denn los?
Siehst du noch etwas?
Ja.
Ich sehe Derecks Grossonkel.

Sie legte ihren Kopf schief und schien angestrengt zu lauschen.
Er scheint sein Gedächtnis zu löschen.
Was er gelöscht hat, ist nicht wieder herzustellen.
Das ist verloren.
Für Immer.

Ihr schien schwindelig zu werden.
Komm setz dich Liebling.
Du hast dich sehr verausgabt.

Adalbert half ihr sich hinzusetzen.
Ich fühlte mich sehr schwach, da ich ihr soviel Kraft, wie ich konnte, gab.
Ich strich ihr behutsam über den Kopf und versuchte meine Panik und meine Sorgen zu unterdrücken.
Engelchen hörst du mich?
Wenn das einer schafft da raus zu kommen, bist du das.
Komm zu mir zurück.
Ich kann nicht ohne dich.
Bitte.

_________________
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern, dass man nie beginnen wird, zu leben.
-Marc Aurel-
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   So Apr 28, 2013 12:10 am

Ich spührte Jacks Kraft, die in mich floss, doch nach einiger Zeit unterbrach ich sie, da es ihn zu viel eigene Energie kostete.
Schliesslich musste uns drei jemand beschützen, denn ich spührte nun auch Xis Anwesenheit.
Ich vertraute den anderen Beiden nicht, da ich sie nicht kannte, deswegen wollte ich Jack nicht schutzlos lassen.
Dereck? Dereck hör mir zu, du musst dich vom Einfluss deines Onkels lösen.
Mit meiner und Xis Energie solltest du starck genug dafür sein.

Ich sandte meine und Jacks Energie zu Dereck, dessen Hand ich irgendwie in der Dunkelheit gefunden hatte.
Ich versuchte die Kontrolle, die Bartolomäus über ihn hatte zu lösen.
Ich musste dabei sehr vorsichtig sein, da die Manipulationen über Jahre hinweg liefen.
Ich bemerkte, dass Dereck einige Erinnerungen verlohr, sie wurden ihm regelrecht aus dem Gedächtnis gerissen.
Ich sammelte sie alle ein, vielleicht konnte ich sie ihm dann nach und nach wieder geben.
Ich hoffte es, denn es waren viele Erinnerungen an Xi und die Kleinen.
Auch einige von uns, als er noch mein bester Freund war.
Langsam ging mir die Kraft aus, ich schien mich langsam in der Dunkelheit zu verlieren.
Ich verlohr den Kontakt zu Dereck, ich wurde von einer Welle grüner Energie aus dem Nichts geschleudert.
Ich musste gegen das helle Licht anblinzeln.
Jack? Gehts es dir gut? Was ist passiert? Ist er aufgewacht?
Nach oben Nach unten
Dereck Kalamack

avatar

Alter : 23
Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 06.03.13

BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   So Apr 28, 2013 1:07 am

Jemand ergriff meine Hand.
Wer war das?
Mir kam diese Stimme so bekannt vor.
Plötzlich überkam mich soviel Kraft.
Irgendwas hielt mich in diesem dunklen Nichts aber ich wusste nicht was.
Ich konnte mich einfach nicht erinnern.
Mein Gehirn war wie leergefegt.
Ich setzte meine gesamte und hinzugewonnene Kraft ein um mich von diesen Schmerzen und Qualen zu befreien.
Das war ein langer schmerzerfüllter Kampf.
Ich spürte wie mein Kopf immer leere wurde.
Als würde ich irgendwelche Erinnerungen oder Gedanken verlieren.
Ich öffnete langsam meine Augen.
Die Schmerzen klangen langsam ab.
Ich hatte den Kampf vorerst gewonnen.
Wo bin ich?
Ich sah mich im Raum um.
Wer seid ihr?
Ich stand langsam auf und ging auf eine sichere Entfernung.
Ich wusste noch nicht ob die etwas böses oder gutes im Schilde führten.

_________________
Nicht dem Leben mehr Jahre, sondern den Jahren mehr Leben geben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   So Apr 28, 2013 1:23 am

Als ich spührte, dass Dereck langsam aufwachte versuchte ich auch, aus der Dunkelheit zu erwachen.
Doch die grünen Fäden hielten mich fest.
Gib ihn mir, ich brauche ihn.
Du hast mir Dereck schon genommen, da ist es doch nur gerecht, wenn ich sein Kind bekomme.

Ich versuchte mich mit aller Kraft von dem Sog zu lösen, doch er wurde immer stärker.
Du wirst ihn nie bekommen! Er ist mein Sohn!
Plötzlich durchzuckte mich ein Schmerz. Es fühlte sich an, als ob ein Messer in meinem Bauch steckte.
Ich schrie, doch es kam kein Laut über meine Lippen.
Ich hielt mir meinen Bauch, ich hatte panische Angst um die Kleinen.
Nein! Lass ihn in Ruhe, bitte!
Wenn ich gekonnt hätte, hätte ich geweint, doch in diesem Nichts war alles Anders.
Ich kämpfte gegen den Sog, ich musste es schaffen, doch ich war zu schwach.
Ich hatte Dereck zuviel Energie gegeben, es reichte nun nicht mehr für mich.
Die einzige Möglichkeit, die ich hatte, war die Kleinen zu benutzen.
Doch Bartolomäus durfte nichts von den anderen Dreien erfahren.
Gib auf, gib ihn mir, bring ihn zu mir und du wirst leben.
Ich schüttelte nur den Kopf, seine Worte hallten in einer Endlosschleife in meinem Kopf wieder.
Ich musst mich mit aller Energie gegen den Sog seiner Worte stemmen.
Es währe so einfach, einfach aufzugeben...
Nach oben Nach unten
Jack Moon

avatar

Anzahl der Beiträge : 1336
Anmeldedatum : 06.02.13
Ort : Da wo du mich nicht erwartest (;

BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   So Apr 28, 2013 1:48 am

Ich war glücklich das Anjanka wieder aufgewacht war.
Das erste was ich tat war sie in meine Arme zu schliessen und ihr einen Kuss zugeben.
Mir geht es gut aber wie geht es dir?
Ich sah sie besorgt an.
Meine Güte.
Euch beiden geht es gut.
Ihr beide liebt euch, ja das sieht man und jetzt hört auf mit eurer Gefühlsduselei.
Davon wird einem schlecht.

Courtney rollte mit ihren Augen.
Dereck war nun auch aufgewacht.
Er schien uns nicht ganz zu trauen, denn er war auf Abstand gegangen.
Als ob er uns vergessen hätte.
Wir sind es doch nur Jack und Anjanka.
Und ich natürlich deine liebe Courtney.
Hast du mich etwa vergessen?

Sie ging zu ihm und strich ihn über den Rücken.
Wir haben schon soviel Spass zusammen gehabt.
Erinnerst du dich nicht?

Er schüttelte den Kopf.
Dann lass mich deinem Gedächtnis auf die Sprünge helfen.
Sie zog seinen Kopf hinunter und küsste ihn.

_________________
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern, dass man nie beginnen wird, zu leben.
-Marc Aurel-
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   So Apr 28, 2013 2:12 am

Ich sah zu den beiden hinüber.
Wie konnte sie nur so unverfroren sein und Derecks Schwäche ausnutzen?
Ich sah zu Xi hununter, die immer noch ohnmächtig war.
Xi? Xi, wach auf. Was ist mit dir?
Jack, sie wacht nicht auf!
Dereck hilf ihr! Sie trägt deine Kinder unter dem Herzen! Verdammt lass ihn los du mieses Miststück!!

Ich war wütend aufgesprungen und brachte die beiden mit einem Windstoss auseinander.
Courtney sprang von Dereck weg, doch ich liess es nicht dabei, ich schloss sie in einer Feuersäule ein, die ich aufrecht erhielt.
Lass ihn gefälligst in Ruhe! Er gehört zu Xi und den Ungeborenen, nicht zu dir!
Ich drehte mich wieder zu Xi um, die sich vor Schmerzen wand, Schweiss stand auf ihrer Stirn.
Jack, leg sie bitte aufs Sofa, sie ist ganz heiss, sie glüht förmlich.
Jack hob sie hoch und legte sie vorsichtig aufs Sofa.
Ich ging in die Küche und holte einen kalten Lappen, den ich ihr auf die Stirn legte.
Ich sah, wie Bartolomäus versuchte ihr die Kinder aus dem Bauch zu entfernen.
Einige grüne Stränge, die sie wie in einen Cockon eingewickelt hatten, schienen in ihren Bauch zu greifen.
Er brauchte sehr viel seiner Energie, doch sie hatte noch weniger.

Dereck, sie stirbt! Sie verliert eure Kinder, wenn wir ihr nicht helfen!
Dein Onkel versucht sie aus ihrem Bauch zu holen.

Ich sah ihn verzweifelt an, stand auf und ergriff seine Hand.
Ich überflutete ihn mit den Erinnerungen, die ich von ihm gesammelt hatte.
Ich wusste, dass es viel zu schnell ging, doch ich war verzweifelt.
Xi hatte nicht mehr viel Zeit, sie musste sich alleine aus dem Griff befreien.
Er hatte es nur geschaft, da er Hilfe von uns bekommen hatte.
Bitte hilf ihr! Sie ist doch deine grosse Liebe! Bitte Dereck!
Ich liess ihn los und warf mich in Jacks Arme, ich weinte in sein Shirt.
Wir hatten versagt...
Nach oben Nach unten
Dereck Kalamack

avatar

Alter : 23
Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 06.03.13

BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   So Apr 28, 2013 2:49 am

Entschuldige ich erinnere mich nicht an dich.
Courtney war immer noch von der Feuersäule umhüllt.
Lass sie in Ruhe du Hexe schrie ich sie an.
Ich sah Anjanka wütend an.
Plötzlich überströmten mich soviel Erinnerungen.
Ich blockte ab.
Das waren einfach zu viele.
Dann ging ich zu der Frau, die auf dem Sofa lag.
Sie kam mir so bekannt aber dennoch so unbekannt vor.
Wieso fühlte ich mich zu einer Frau hingezogen, die ich überhaupt nicht kannte?
Mein Blick glitt über ihren Körper.
Bei ihrem Bauch hielt er an.
Wieso machte mich der Anblick ihres Bauches so stolz?
Ich wollte nur das es ihr gut ging.
Wieso?
Wieso?

Das hallte immer wieder in meinen Kopf.
Ich sah sie verwirrt an.
Ich verspürte den Drang sie zu berühren.
Ich hob meine Hand und strich ihr vorsichtig über die Wange.
Sie wirkte so zerbrechlich.
Ich ergriff ihre Hand und hielt sie einfach.

_________________
Nicht dem Leben mehr Jahre, sondern den Jahren mehr Leben geben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   So Apr 28, 2013 3:06 am

Sofort spührte ich Derecks Gegenwart, doch ich war viel zu schwach.
Ich liebe dich, Dereck...
Plötzlich ging von meinem Bauch eine enorme Energie aus.
Die Kleinen schienen wohl entschieden zu haben, dass es Zeit wird einzugreifen.
Alec sandte durch mich seine Heilmagie zu Dereck.
Er musste verletzt sein, wenn Alec ihn heilen wollte.
Ich kämpfte mit der Hilfe der Kleinen gegen den Sog.
Langsam konnte ich mich daraus lösen.
Was??? Gib sie mir!!!
Mit einem letzten Ruck löste ich mich aus dem Sog.
Ich werd nicht zulassen, dass du sie kriegst! Niemals!
Mit einem Ruck setzte ich mich auf, versuchte herauszufinden, wo ich war.
Dereck war direckt neben mir, ich warf mich ihm an den Hals.
Gab ihm einen wilden Kuss, ich musste ihn einfach spühren.
Ich musste sicher sein, dass es ihm gut geht.
Dereck, Darling, geht es dir gut?
Er wirkte völlig verstört, er schien mich nicht zu erkennen.
Ich wollte ihm die Hand an die Wange legen, doch er wich vor mir zurück.
Tränen brannten in meinen Augen, ich schien ihn doch verlohren zu haben.
Nein...nein...nein! Nicht schon wieder, bitte!
Ich stand auf und wollte zu ihm, doch er wich weiter von mir zurück.
Ich ertrug es nicht, dass er mich schon wieder vergessen hatte.
Das letzte mal hatte er mich fast getötet.
Ich liess meine Hand sinken, wischte meine Tränen weg und ging.
Ich lief einfach in den Garten hinaus, ich wollte nur noch weg.
Am Rand des Waldes sank ich in die Knie, stützte mich mit den Händen ab.
Tränen liefen mir über die Wangen, ich schluchzte leise.
Ich ertrag das nicht! Ich liebe ihn doch so sehr!
Nach oben Nach unten
Jack Moon

avatar

Anzahl der Beiträge : 1336
Anmeldedatum : 06.02.13
Ort : Da wo du mich nicht erwartest (;

BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   So Apr 28, 2013 4:28 am

Xiaomeng sah so traurig aus bevor sie weglief.
So traurig hatte ich sie noch nie gesehen.
Ich musste ihr hinterher.
Anjanka passe du bitte auf die hier auf.
Sonst passiert noch ein Unglück.
Wenn was ist rufe nach mir.
Ich bin innerhalb einer Sekunde hier.
Aber ich glaube du wirst mit denen fertig, denn du bist sehr mächtig.

Ich lächelte sie an und gab ihr einen sanften Kuss.
Ich eilte hinter Xiaomeng hinterher.
Mir war nicht wohl dabei sie alleine zulassen aber ich musste zu Xi.
Ich fand sie schnell.
Sie weinte und schluchzte vor sich hin.
Hey Xi.
Ich strich ihr über den Kopf.
Da muss ich dir was sagen.
Vielleicht tröstet es dich.
Er hat die Erinnerung an dich verloren.
Aber als er eben bei dir war, als du bewusstlos warst, habe ich gesehen das die Liebe noch existiert.
Er schien sich selbst darüber zu wundern aber er liebt dich dennoch.
Auch wenn er keine anderen Erinnerungen mehr an euch hat, könnt ihr doch neue schaffen.
Er liebt dich trotzdem glaube mir.


_________________
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern, dass man nie beginnen wird, zu leben.
-Marc Aurel-
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   So Apr 28, 2013 4:47 am

Xis Trauer spührte ich sogar bis hier hin, sie musste ihn wirklich sehr lieben.
Ich wüsste nicht, wie ich ohne Jack leben sollte.
Ich würde daran zugrunde gehen. Ohne ihn, wär für mich das Leben nicht mehr lebenswert.
Ich ging zu Dereck, setzte mich aufs Sofa und sah ihn an.
Du kannst dich an nichts mehr erinnern?
Nicht mal mehr an Xi und eure ungeborenen Kinder?
Dereck, sie ist schwanger, ihr bekommt vier Kinder.
Du kannst sie doch nicht einfach vergessen?

Ich sah ihn nur an, ich konnte es nicht glauben.
Hey! Hallo! Könntest du mich hier endlich wieder rauslassen?
Echt, du bist sowas von zickig. Ich hab doch nichts getan!

Ich hatte Courtney total vergessen.
Ich war etwas geschockt, wie ich die Säule so problemlos aufrechterhalten konnte.
Ich musste mich nicht mal darauf konzentrieren.
Mit einem kleinen Wink meiner Hand, liess ich die Säule verschwinden.
Solltest du noch einmal wagen, dich an ihn ranzuschmeissen, dann werd ich dich nicht nur darin einsperren.
Meine Wut verrauchte langsam, ich machte mir Sorgen um Xi.
Wo blieben sie denn? Ging es ihr gut? Dass bei Jack soweit alle in Ordnung war, konnte ich ja spühren.
Ich setzte mich wieder aufs Sofa. Zog meine Beine hoch, legte meinen Kopf auf meine Knie.
Nach oben Nach unten
Dereck Kalamack

avatar

Alter : 23
Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 06.03.13

BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   So Apr 28, 2013 5:20 am

Ungeborene Kinder?
Ich sah sie geschockt an.
Dann setzte ich mich neben sie.
Nein das glaube ich nicht.
Ich und Kinder?
Das wäre doch gelacht.
Mein Kopf ist wie leergefegt.
Ich erinnere mich an nichts.
Bis auf eine Sache.

Dabei sah ich Anjanka tief in die Augen.
Wir beide waren Kinder.
Ich war dein erster Kuss.
Ich erinnere mich noch wie traurig ich war, dich verlassen zu müssen.

Ich sah ihr traurig in die Augen.
Und ich erinnere mich noch wie viel du mir bedeutet hast.
Damals hast du mir mehr bedeutet als alles andere.
Das sind die einzigen Erinnerungen, die ich noch habe.
Sie schienen so tief eingebrannt zu sein, das man sie hat nicht löschen können.

Ich legte ihr vorsichtig eine Hand an ihre Wange.
Dann näherte ich mich langsam ihren Lippen.
Damals war es nur ein kurzer Kuss.
Ich habe es immer bereut dich nicht richtig geküsst zu haben.

Ich legte meine Lippen sanft auf ihre.
Liess den Kuss von meinen früheren Gefühlen leiten, die mir jetzt so frisch schienen, als wäre es erst gestern gewesen.
Ich küsste sie erst zaghaft doch dann wurde ich selbstsicherer.
Der Kuss war sanft und gefühlvoll.

_________________
Nicht dem Leben mehr Jahre, sondern den Jahren mehr Leben geben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   So Apr 28, 2013 5:45 am

Ich kuschelte mich an Jack, weinte sein Shirt voll.
Ich konnte überhaupt nicht mehr aufhören.
Nach einer Weile, konnte ich langsam wieder reden.
Ich wischte mir die Tränen weg, versteckte aber immer noch mein Gesicht in Jacks Shirt.
Nein, wir haben einfach keine Zukunft.
Er hat mich schon einmal vergessen, er liebt mich einfach nicht genug.
Ich bin immer die Erste, die er vergisst.
Ich bin einfach nicht stark genug.
Beim letzten mal, hätte er mich fast getötet.
Er erträgt doch nicht einmal mehr meine Gegenwart.
Wie sollen wir da was neues aufbauen?
Jack, ich kann das einfach nicht mehr, ich hab keine Kraft mehr.

Ich löste mich von ihm, atmete tief durch.
Als ich durch die Schiebetüren ins Wohnzimmer sah, erblickte ich Dereck, wie er Anjanka küsste.
In meinem Inneren zerrsprang etwas, das war nun einfach zu fiel für mich.
Ich schlug meine Hand vor meinen Mund, damit ich nicht einfach losschrie.
Die Tränen flossen nicht mehr, ich hatte keine mehr.
Ich drehte mich um und lief einfach los.
Mit Hilfe meiner Vampirgeschwindigkeit war ich schnell meilenweit vom Haus entfernt.
Ich kam auf einer Lichtung an, auf der ein verwittertes Häuschen stand.
Es war schon seit Jahren unbewohnt, doch es hatte ein Bett.
Ich ging hinein und rollte mich darauf zusammen.
Strich mir immer wieder über den Bauch, ich wollte mich beruhigen.
Was meint ihr denn? Liebt eurer Daddy mich?
Das er euch liebt ist klar, doch bei mir bin ich mir nicht sicher.
Wieso vergisst er mich immer so schnell?
Ich will ihn nicht zwingen, mich zu lieben.
Er sollte von sich aus zu mir kommen.
Glaubt ihr, dass er mich vermissen wird?
Im Moment brauch ich einfach Abstand von ihm.

Ich war völlig erschöpft, ich hatte keine Reserven mehr.
Der Kampf um Dereck und dann um mich hatte mich ausgelaugt.
Ich schlief ein, ohne zu merken dass ich nicht alleine hier war...
Nach oben Nach unten
Jack Moon

avatar

Anzahl der Beiträge : 1336
Anmeldedatum : 06.02.13
Ort : Da wo du mich nicht erwartest (;

BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   So Apr 28, 2013 6:06 am

Doch sie hatten eine Zukunft.
Das wusste ich genau.
Ich sah ihr hinterher wie sie weglief.
Sie war zu schnell da kam ich nicht hinterher.
Was hatte sie so frustiert?
Ich sah in die Richtung, in die Xiaomeng eben gesehen hatte.
Dort sass Dereck und küsste meine Anjanka.
Natürlich war ich sofort bei ihr.
Sie hatte den Kuss unterbrochen.
Deine Freundin hat Dereck geküsst summte Courtney.
Das war ein echt heisser Kuss.
Ich ging zu Anjanka.
Ich strich mit meinen Fingern über ihre Lippen.
Dereck konnte gleich was erleben.
Doch erst musste ich was anderes machen.
Wie konnte er es wagen?
Niemand darf deine Lippen bis auf mich berühren.
Ich küsste sie.
Ich wollte alle Spuren von ihm beseitigen.
Ich vertiefte den Kuss.
Sie sollte nur mich spüren und niemand anderen sonst.
Nur mich sollst du spüren mein Engelchen.
Nur mich.

_________________
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern, dass man nie beginnen wird, zu leben.
-Marc Aurel-
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   So Apr 28, 2013 11:58 am

Ich war zu geschockt, als Dereck mich küsste um sofort reagieren zu können.
Dieser Kuss war ganz anders als der in seinem Büro und doch empfand ich gneauso wenig dabei.
Da war kein Funke, kein kribbeln, rein gar nichts.
Vorsichtig löste ich mich von ihm, ging etwas auf Abstand.
Ich sah ihm in die Augen und schüttelte leicht den Kopf.
Das alles war eine Lüge, du hast mich nie geliebt.
Genauso wenig, wie ich dich jetzt liebe.
Mein Herz und meine Seele gehört Jack.
Genauso wie dein Herz und deine Seele Xiaomeng gehören.

Deine Freundin hat Dereck geküsst summte Courtney.
Das war ein echt heisser Kuss.
Plötzlich stand Jack vor mir und küsste mich.
Sofort wollte ich nur noch ihn, er war mein Leben.
Ich strich ihm mit den Fingern durchs Haar.
Ich spühre nur dich, Jack, ich liebe dich, nie einen Anderen.
Langsam löste ich unseren Kuss, doch ich blieb in seinen Armen.
Kuschelte mich an ihn, genoss seine Nähe.
Er ist verwirrt, er erinnert sich nur an damals.
Doch unsere Gefühle waren damals schon mehr wie Bruder und Schwester.
Und das hat sich nicht geändert.
Wie geht es Xiaomeng? Wo ist sie?

Ich sah mich um, doch ich konnte sie nicht finden.
Sie ist weg, davon gelaufen, sie war schneller als ich.
Ich konnte sie nicht aufhalten, sie war völlig fertig.
Sie hat gesehen, wie Dereck dich geküsst hat.

Ich schlug meine Hand auf den Mund, sah geschockt zu Jack hoch.
Nach oben Nach unten
Dereck Kalamack

avatar

Alter : 23
Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 06.03.13

BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   So Apr 28, 2013 8:21 pm

E-Es tut mir Leid.
Dann habe ich das falsch interpretiert.
Es ist alles so verwirrend.
Bitte verzeiht mir.
Ich wollte nichts machen, womit du nicht einverstanden warst
.
Ich sah die beiden traurig an.
Ich wollte mich so gerne erinnern.
Das wird nicht wieder vorkommen.
Ich drehte mich um und ging hinaus.
Draussen verwandelte ich mich in einen Wolf.
Wow wie hatte ich das denn geschafft?
Das war jetzt auch egal.
Ich musste einfach durch die Gegend laufen.
Ich lief durch einen Wald.
Ich spürte Xiaomeng.
Ich wusste wo ich hin laufen musste um zu ihr zu gelangen.
Genau dorthin lief ich auch.
Ich musste sie unbedingt was fragen.
Da gab es einiges was wir zu klären hatten.

_________________
Nicht dem Leben mehr Jahre, sondern den Jahren mehr Leben geben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   Mo Apr 29, 2013 12:16 am

Ich wurde durch das Knarren der Tür aufgeweckt.
Ich blieb reglos liegen und versuchte mich zuerst zu orientieren.
Ich spührte, wie Joshua sein Schutzschild um mich wob.
Was mich in alarmbereitschaft versetzte.
Ich roch drei Übernatürliche, zwei Gestaltwandler und einen Vampir.
Ich hätte nicht davon laufen sollen...
Doch später wusste man es immer besser.
Vorsichtig setzte ich mich auf, in der Hütte war es dunkel, doch das würde den Vampir nicht stören.
Sie ist hier drin. Seit vorsichtig sie ist gefährlich. raunte der Vampir den Anderen zu.
Schrei es doch gleich herum. Ich kann dich hören.
Mittlerweile war ich aufgestanden, ich brauchte mehr Platz, da nun alle drei in der kleinen Hütte waren.
Was wollt ihr von mir? Wer hat euch geschickt?
Wir sollen dich zu ihm bringen, mach also keine Mätzchen.
Ich verdrehte die Augen, mussten die immer so vage sein?
Da musst du schon konkreter werden. Zu wem wollt ihr mich bringen?
Bitte sag nicht Kalamack...bitte...
Ratsmitglied Kalamack, wer denn sonst und jetzt sei ein braves Mädchen und komm mit.
Das meinte er jetzt nicht ernst, oder?
Du hast keine Ahnung mit wem du dich hier anlegst.
Ich werde nie freiwillig mitkommen.

Mach es dir nicht so schwehr, wir wollen dich nicht verletz...
Ich sprang ihn an und riss ihm die Kehle herraus.
Ich musste das Überraschungsmoment ausnutzen, deswegen wandte ich mich sofort dem anderen Gesatltwandler zu.
Doch der hatte sich bereits in einen Wolf verwandelt und sprang mich an.
Ich wich ihm aus und packte ihm im Nacken.
Durch den Schwung wurde er herumgewirbelt, ich schlitzte ihm die Kehle auf.
Ich hatte ein Messer in meinem Stiefel versteckt, ich ging nie ohne raus.
Ich wollte mich gerade zum Dritten des Trios umdrehen, als mich eine Faust am Kinn traf.
Der Schlag warf mich gegen die Wand der Hütte, ich sank in die Knie.
Ich blutete aus der Lippe, doch Alec heilte es sofort.
Ich weiss wer du bist, ich werd nicht den Fehler machen und dich unterschätzen.
Gerade als ich aufstehen wollte traf mich ein kleiner Pfeil in der Schulter.
Ich riss ihn raus, doch mir wurde schon schwarz vor Augen.
Es war ein Betäubungspfeil, der vermutlich einen Elefanten umgehauen hätte.
Jetzt muss ich die Belohnung wenigstens nicht mit den Idioten teilen.
Dereck hilf mir!
Ich spührte noch, wie er mich hochhob und aus der Tür ging, dann wurde alles schwarz um mich.
Nach oben Nach unten
Jack Moon

avatar

Anzahl der Beiträge : 1336
Anmeldedatum : 06.02.13
Ort : Da wo du mich nicht erwartest (;

BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   Mo Apr 29, 2013 12:50 am

Hatte ich eben richtig gehört?
So kannte ich Dereck garnicht.
Ich sah ihn verwudenrt hinterher.
Was ist denn in ihn gefahren?
Ich strich Anjanka über den Kopf.
Na toll, wenn er sich nicht erinnert wann erledigt er dann das mit Xiaomeng.
Er bringt die ganzen Pläne in Gefahr.
Wir haben schon soviel gereglt.
Adalbert du wirst ihm das alles erklären.
Mir ist das zu Blöd, ihm das von Anfang an zu erklären.

Ja ich mache das Liebling.
Gut.
Wenn er wieder hier ist, kümmerst du dich darum.

Wovon reden die?
Hast du eine Ahnung?

Ich sah die beiden skeptisch an

_________________
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern, dass man nie beginnen wird, zu leben.
-Marc Aurel-
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   Mo Apr 29, 2013 1:07 am

Ich versuchte einzuordnen wovon die beiden redeten, doch ich hatte keine Ahnung, was sie meinten.
Nein, ich habe keine Ahnung was sie meinen, Jack.
Doch ich hab kein gutes Gefühl dabei.

Ich sah zu Jack, kuschelte mich an ihn und versuchte meine Unruhe zu bezwingen.
Ich hatte das Gefül, dass irgendwas ganz furchtbar schief ging.
Ob das aber an der Äusserung von den Beiden lag, oder ob Xi in Gefahr war, wusste ich nicht.
Das war der Dereck, den ich von früher kannte.
Der der er war, bevor sein Onkel ihn zu sich nahm.
Er war immer für mich da, egal wann, er half mir immer.

Ich zog Jack zu mir heran, gab ihm einen langen intensiven Kuss.
Doch das Ungute Gefühl ging einfach nicht weg.
Jack, irgendwas stimmt hier nicht.
Ich habe ein ungutes Gefühl.
Ich befürchte Xi oder Dereck sind in Gefahr.

Langsam schlich sich Panik in meine Stimme.
Nach oben Nach unten
Dereck Kalamack

avatar

Alter : 23
Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 06.03.13

BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   Mo Apr 29, 2013 1:43 am

Ich kam an einem Haus an.
Dort kam ein Vampir raus, der eine bewusstlose Xiaomeng trug.
Ich reagierte aus Reflex heraus.
In meiner Wolfsgestalt sprang ich auf den Vampir zu.
Ich biss ihn in seine Kehle und riss sie raus.
Er war sofort tot.
Ich verwandelte mich zurück und fing sie auf bevor sie hart auf dem Boden aufschlug.
Das Blut verteilte sich schnell.
Ich legte sie vorsichtig auf dem Boden ab.
Meine Hände waren voller Blut.
Was habe ich getan?
Ich habe jemanden umgebracht?

Ich sah geschockt auf meine blutigen Hände.
Was bin ich für ein Monster?
Ich ging langsam rückwärts, weg von der Leiche.
Xiaomeng hatte ich wieder aufgehoben und nahm sie mit.
Ich spürte einen Baum im Rücken.
An ihm sank ich langsam hinunter.
Xiaomengs Kopf bettete ich auf meinen Schoss.
Was bin ich nur für ein Monster?
Das wiederholte ich leise in einer Endlosschleife.

_________________
Nicht dem Leben mehr Jahre, sondern den Jahren mehr Leben geben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   Mo Apr 29, 2013 1:57 am

Ich wachte schnell wieder auf, da Alec das Betäubungsmittel schnell aus meinem Körper beförderte.
Als ich aufwachte, lag ich in Derecks Armen.
Er lehnte an einem Baum, murmelte dabei immer wieder die gleichen Worte.
Hey, Darl...Dereck. Was ist denn los? Wo ist der Vampir?
Ich strich ihm vorsichtig die Haare aus dem Gesicht.
Ich wollte ihn nicht erschrecken, ich war nicht sicher, ob er sich von mir trösten liess.
Vorsichtig sah ich mich um, erblickte den toten Vampir.
Danke, dass du mich gerettet hast, er wollte mich entführen.
Es gibt leider viele, die es auf mich und unsere Kinder abgesehen haben.

Bei den Worten, strich ich mir leicht über den Bauch.
Lächelte leicht vor mich hin, ich war so stolz auf die Kleinen.
Danke für die Hilfe, meine Kleinen.
Danach sah ich wieder in Derecks Gesicht, der ganz blass war.
Du bist kein Monster! Du bist mein Freund, und ich will dich genauso, wie du bist!
Ich sagte das mit Nachdruck, er sollte sich wegen solchen Idioten nicht grämen.
Sie haben es verdient, Dereck, sie wollten unsere Kinder.
Weder ich noch du würden das je ungestraft dulden.

Ich setzte mich neben ihn, sah ihn von der Seite an.
War er bewusst hier? Oder war alles nur Zufall?
Nach oben Nach unten
Jack Moon

avatar

Anzahl der Beiträge : 1336
Anmeldedatum : 06.02.13
Ort : Da wo du mich nicht erwartest (;

BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   Mo Apr 29, 2013 4:44 pm

Ich fände es besser, er würde immer so freundlich bleiben.
Glaubst du er bleibt so?

Ich sah sie fragend an.
Nein das soll er nicht.
Dieser Dereck ist nicht auszuhalten, viel zu nett.
Wir wollen alle den leicht auszurastenden und folternden Dereck zurück, der auch mal gerne tötet und nicht dieses Weichei.

Ich hatte gelernt auf ihr Gefühl zu vertrauen.
Als ich gerade raus gehen wollte um nach Xiaomeng zu suchen, hielt mich Adalbert zurück.
Lass mich das machen.
Er ging hinaus und blieb dort stehen.
Er sah nach oben und murmelte was unverständiges.
Nach einigen Minuten kam er wieder rein.
Ihnen geht es gut.
Da waren welche, die sie entführen wollten aber die sind jetzt tot.

Ich merkte an seiner Stimme, das er die Wahrheit sprach.
Ich ging wieder zu Anjanka und schloss sie in die Arme.
Wir sollten sie dennoch bald holen auch wenn sie ihre Privatsphäre wollen.
Wir haben ihnen versprochen sie zu beschützen und das können wir nicht wenn wir so weit voneinander entfernt sind.


_________________
Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern, dass man nie beginnen wird, zu leben.
-Marc Aurel-


Zuletzt von Jack Moon am Mo Apr 29, 2013 6:34 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   Mo Apr 29, 2013 5:15 pm

Ich war froh, dass es ihnen gut ging, doch mein Gefühl war noch nicht ganz verschwunden.
Ich vertraute den Beiden nicht, ich vertraute auf mein Gefühl und das sagte, dass noch nicht alles vorbei war.
Nein, er wird sich wieder erinnern.
Aber ich werd das Gefühl nicht los, Jack.
Wir sollten sie suchen gehen.

Ich ergriff seine Hand und zog ihn hinter mir her.
Irgendwie wusste ich genau, wo ich hin musste.
Ich erblickte sie, als wir auf einer Lichtung ankamen.
Sie sassen nebeneinander an einen Baum gelehnt.
Um Xi war ein leichtes, grünes leuchten zu sehen.
Vor der Hütte lag eine Leiche, ein Vampir.
Als ich einen Blick in die Hütte warf, sah ich noch zwei Gestaltwandler.
Beide tot, was mir nicht leid tat, da sie Xi verletzen wollten.
Kansst du die Leichen von hier wegschaffen, Adalbert?
Er nickte nur und machte sich an die Arbeit.
Ich ging zu den beiden und setzte mich neben Xi.
Ist alles in Ordnung mit dir und den Kleinen?
Sie blickte mich erschöpft an, ihre Hand lag auf ihrem Bauch.
Ja...mir...uns geht es gut.
Bei Dereck bin ich mir nicht so sicher.

Ihr Blick wirkte so traurig und gequält.
Ich stand auf und kuschelte mich an Jack, ich musste ihn spühren.
Nach oben Nach unten
Dereck Kalamack

avatar

Alter : 23
Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 06.03.13

BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   Mo Apr 29, 2013 6:18 pm

Ich habe gerade das Leben von jemanden ausgelöscht.
Ich sah auf meine blutverschmierten Hände.
Das Blut dieses Mannes klebt mir noch an den Händen.
Ich war entsetzt über meine grausame Tat.
Wie konnte ich nur so etwas tun?
Ich widerte mich selbst an.
Was für ein Mensch war ich, der so etwas tat?
Vielleicht will ich mich doch nicht erinnern.
Jedenfalls nicht, wenn ich so ein grausames Monster bin.

Ich konnte meinen Blick nicht von den toten Vampir vor mir wenden.
Ich habe jemanden umgebracht.
Ich kuschelte mich an Xiaomeng und strich ihr über den Bauch.
Die Gegenwart von ihr beruhigte mich.
Ich schrak hoch und sah ihr in die Augen.
Entschuldige, ich wollte nicht aufdringlich sein.
Ich sah beschämt zu Boden.
Ich will mich wieder an sie kuscheln aber ich will nicht was machen was sie nicht möchte.

_________________
Nicht dem Leben mehr Jahre, sondern den Jahren mehr Leben geben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   Mo Apr 29, 2013 6:41 pm

Ich lächelte ihn an, zog ihn wieder an mich.
Alecs Heilmagie ging von mir zu Dereck über.
Die Liebe der Anderen Drei floss hinterher.
Sie hatten ihren Daddy vermisst.
Du bist kein Monster, Dereck.
Du tust nur dass, was getan werden muss.
Es gibt böse Übernatürliche, die unsere Kinder töten oder benutzen wollen.
Wir müssen sie beschützen, egal was es kostet.

Ich strich ihm über den Kopf, ich konnte seine Schuldgefühle verstehen.
Wenn ich mein Gedächtnis verlohren hätte, würde ich mich hassen...
Was macht ihr eigentlich hier?
Ist etwas passiert?

Ich blickte Jack und Anjanka an, sie sahen so glücklich aus.
Ich habe gespührt, dass du in Gefahr bist.
Auch jetzt geht dieses Gefühl nicht weg.
Hier lauert irgendwo noch Gefahr.
Wir sollten zum Haus zurück.

Ich wollte hier nicht weg.
Doch das Joshua sein Schutzschild noch immer aufrechterhielt, hätte mich eigentlich darauf hinweisen sollen.
Du hast recht, irgendwas ist noch hier.
Joshua beschütz mich immer noch.

Ich stand langsam auf, ich war erledigt.
Zog Dereck mit mir hoch, liess seine Hand aber nicht los.
Ich musste ihn einfach spühren, auch wenn es nur so ist.
Was ist mit den Zweien, die ich in der Hütte getötet habe?
Adalbert kümmert sich darum.
Lass uns zum Haus gehen.

Ich schlang meinen Arm um Derecks Hüfte, solange er meine Berührungen zuliess, wollte ich es geniessen.
Wir gingen zum Haus zurück, wo ein grosser Lastwagen gerade parckte.
Mist, das hatte ich total vergessen, meine Möbel aus dem Lager sind hier.
Ich ging zum Fahrer und wies ihn an, wo die Möbel alle hinkamen.
Es waren vorallem Schlafzimmer und Wohnzimmermöbel.
Genug, dass wir alle zumindest sitzen und schlafen konnten.
Ihr könnt euch ein Schlafzimmer aussuchen, Jack.
Dereck, ist es in Ordnung, wenn ich mich hinlege?
Ich bin total erschlagen, die Kleinen klauen mir eine Menge Energie.

Ich kuschelte mich an ihn, wollte ihn nie wieder loslassen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck   

Nach oben Nach unten
 
Haus von Xiaomeng, Joshua, Talisha, Ranya,Alec und Dereck
Nach oben 
Seite 3 von 24Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4 ... 13 ... 24  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Das Weiße Haus
» Haus mit Dachboden
» Update vom 03.09.2015 - Neue Location Südrand

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Shadow Falls Camp :: Archiv :: Inplay-
Gehe zu: