Shadow Falls Camp RPG
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Ein Fluss

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ein Fluss    Do Aug 01, 2013 3:11 pm

Dereck und Xiaomeng verschwanden endlich.
Wenn Dereck noch ein Wort gesagt hätte, dann hätte ich vermutlich noch eine Dummheit getan.
Gedankenverloren starrte ich auf mein Handy, doch egal wie lange ich es anstarrte, es blieb stumm.
War es wirklich eine gute Idee, ihm zu sagen, das ich schwanger war?
Seit ich die erste Vision unserer Tochter hatte, freute er sich darauf.
Doch würde er sich immer noch so freuen, jetzt da Finn da war?
Vielleicht wollte er ja gar keine Kinder mehr mit mir.
Leicht strich ich über meinen Bauch, ich liebte sie jetzt schon.
Doch was würde Jack sagen?
Dieses ganze Gegrübel brachte nichts.
Ich würde ihm vorerst nichts sagen.
Es ist ja auch noch sehr früh, solange man nichts sieht, kann ich es verheimlichen.
Danach muss ich mir eben etwas einfallen lassen.

Schnell schrieb ich Jack noch eine SMS.
Pass einfach auf dich auf, ich mach mir nur sorgen um dich.
Hoffentlich würde er die erste SMS einfach meiner Sorge zuschreiben und nicht weiter darauf eingehen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ein Fluss    Do Aug 01, 2013 3:22 pm

Einerseits Freute ich mich über sein Kompliment, aber andererseits, war es einfach mal wieder einer seiner unsensiblen Bemerkungen.
Er schien überhaupt nicht zu merken, dass er mir damit nur weh tat.
Ich versuchte mich an einem Lächeln, doch es viel etwas spröde aus.
Doch wie ich ihn kannte, würde er das überhaupt nicht merken.
Ich ging etwas auf Abstand zu ihm und ging weiter den Fluss entlang.
Unsere Beziehung schien schon jetzt nur noch aus Routine zu bestehen.
Nach einer Weile setzte ich mich an den Fluss, zog meine Beine an und sah einfach in die Ferne.
Dieses Leben hatte ich mir nicht ausgesucht, doch ich konnte hier nicht mehr raus.
Die ständige Angst etwas falsch zu machen oder zu sagen zehrte langsam an meinen Nerven.
Jedes mal wenn er wütend wurde zog ich mich sofort zurück.
Das war überhaupt nicht mehr ich.
Ich war nur noch ein Schatten meiner Selbst.
Ein billiger Abklatsch einer Hausfrau, die sich nur noch um die Kinder und den Haushalt kümmert.
Ich sehnte mich danach, mal wieder einen Auftrag auszuführen.
Doch das konnte ich ja nicht, da mich die Blutsbrüder immer noch jagten.
Erst jetzt bemerkte ich, dass ich ihm keine Antwort gegeben hatte.
Danke...
Was sollte ich darauf auch schon anderes erwidern?
Nach oben Nach unten
Dereck Kalamack

avatar

Alter : 24
Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 06.03.13

BeitragThema: Re: Ein Fluss    Sa Aug 03, 2013 7:48 pm

Ich setzte mich neben sie.
Langsam liess ich mich nach hinten sinken bis ich auf dem Rücken lag.
Die Wolken zogen sachte vorbei.
Meine Augen folgten ihnen.
Eigentlich habe ich gedacht du würdest dich darüber mehr freuen.
Langsam bekomme ich den Eindruck du hast Angst vor mir.

Ich fing an zu Grinsen.
Meine Augen suchten ihre.
Du vergisst anscheinend, das ich durch unsere Seelenverbindung, die wir haben teilweise deine Gedanken vernehmen kann.
Ich beugte mich zu ihr.
Meine Hände ergriffen ihre Handgelenke und drückten sie zu Boden.
Ich drückte sie ganz zu Boden, so das sie lag und baute mich über ihr auf.
Hast du Angst vor mir Schnuckelchen?
Ich werde dich schon nicht umbringen.
Wir spielen nur mein Spielchen, wenn du ungehorsam bist.
Aber solange du brav bist, brauchst u nichts zu befürchten.
Also sei einfach gehorsam und unterwürfig.
So habe ich meine Frau nämlich gerne.

Ich grinste sie an.
Ich drückte sie weiter runter.
Aber ich muss zugeben, mit dir macht das Spielchen am meisten Spass.
Und das kann nur gutes heissen.
Vielleicht sollten wir es öfter spielen, denn ich habe lange niemanden mehr unter Schmerzen stehend gesehen.
Sonst kriege ich noch Entzugserscheinungen und das würde gewiss nicht gut ausgehen.
Also du siehst du brauchst keine Angst vor mir zu haben Kleines.

_________________
Nicht dem Leben mehr Jahre, sondern den Jahren mehr Leben geben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ein Fluss    So Aug 04, 2013 12:06 am

Xiaomeng und Dereck waren nicht mehr in Sichtweite.
Doch das war mir im Moment ganz recht.
Ich spielte weiter mit den Kleinen.
Sie genossen den Ausflug seht.
Ihr Lachen hallte über die Wiese.
Lächelnd sah ich ihnen dabei zu, wie sie sich gegenseitig herumscheuchten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ein Fluss    So Aug 04, 2013 12:18 am

Angst? Über die Angst war ich längst hinaus.
Mittlerweile verfiel ich mehr und mehr in Panik.
Auch wenn ich wusste, dass er mir nie ernsthaften Schaden zufügen würde.
Ich sah ihm kurz in die Augen, wandte dann den Blick aber ab.
Ein leichtes Zittern befiel meinen Körper, dass ich einfach nicht mehr unter Kontrolle bekam.
Lass mich bitte los...
Als ich hinter Dereck einen Schatten wahrnahm, sah ich schnell auf.
Was ich dann sah, schien ein Alptraum zu sein.
Hinter Dereck stand Jiang, der einen Knüppel in der Hand hielt.
Dereck...!!!
Ich wollte ihn warnen, doch dann schlug Jiang auch schon zu.
Dereck sackte bewusstlos auf mir zusammen.
Unsanft wurde er dann von mir gestossen.
Jiang zog mich hoch und sah mich an, seine Augen waren eiskalt.
Du bist tot....du kannst nicht hier sein...
Ich wollte vor ihm zurückweichen, doch er hielt mich eisern fest.
Dann spürte ich nur noch, wie mir jemand einen Lappen auf meinen Mund und Nase hielt.
Es wurde dunkel um mich herum.

---> Unbekannt
Nach oben Nach unten
Dereck Kalamack

avatar

Alter : 24
Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 06.03.13

BeitragThema: Re: Ein Fluss    Fr Aug 30, 2013 7:38 pm

Langsam kam ich wieder zur Besinnung.
Wie hatte das passieren können?
Meine Sorge wuchs.
Ich war nicht stark genug um meine Frau zu beschützen.
Ich fuhr mir nervös durchs Haar.
Leider hatte ich nicht sehen können wer das war.
Schnell ging ich den Weg zurück zu Anjanka und meinen Kindern.
Wenn ich nur wüsste wo sie hingebracht worden war, dann könnte ich sie retten und denjenigen der sie entführt hat dafür zahlen lassen, dass er das gewagt hat.
Ich sah Anjanka schon vom Weitem.
Anjanka.
Du musst dich eine Zeit lang um die Kleinen kümmern.
Solange werde ich versuchen Xiaomeng zu finden und zu befreien.

Wenn ich den in die Finger bekomme.
Meine Wut stieg.
Aber wo soll ich denn anfangen?
Die Frage war eher an mich gerichtet.
Ich fuhr mir erneut nervös durchs Haar.
Wies hatte ich sie nicht beschützen können?

_________________
Nicht dem Leben mehr Jahre, sondern den Jahren mehr Leben geben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ein Fluss    Sa Aug 31, 2013 3:07 pm

Ich kam nicht ganz mit, was redete er denn da?
Was? Langsam...wie meinst du das, dass Xiaomeng weg ist?
Ist sie weggelaufen?
Ist ihr was passiert?
Wovon sprichst du überhaupt?

Alles ergab nicht wirklich einen Sinn.
Wer sollte denn Xiaomeng entführen?
Die meisten waren doch hinter den Kleinen her.
Und die waren alle hier bei mir und spielten friedlich im Gras.
Dereck sah völlig aufgelöst aus.
Murmelte dauernd etwas vor sich hin.
Seine Haare standen ihm schon wie Stacheln vom Kopf ab.
Weil er immer wieder durch seine Haare fuhr.
Alec zupfte an meiner Hose und wollte hochgehoben werden.
Ich nahm ihn auf meine Arme und stützte ihn auf meiner Hüfte ab.
Alec ergriff die Hand von Dereck, als er mal wieder an uns vorbei tigerte.
Ein kleiner Energiestoss ging von ihm aus.
Dereck schien verletzt gewesen zu sein.
Natürlich werde ich auf die Kleinen aufpassen.
Aber erklär mir doch bitte mal, was eigentlich geschehen ist.
Nach oben Nach unten
Dereck Kalamack

avatar

Alter : 24
Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 06.03.13

BeitragThema: Re: Ein Fluss    Sa Sep 07, 2013 9:47 pm

Naja also ich weiss nicht genau was passiert ist.
Ich sah sie verlegen an.
Ich war einfach zu dumm und zu schwach um sie zu beschützen.
Meine Hand ballte sich zu einer Faust.
Aus Wut heraus schlug ich mit voller Kraft gegen einen Baum.
Ich wurde niedergeschlagen und als ich wieder zu mir kam war Xiaomeng verschwunden brachte ich unter zusammen gebissenen Zähnen hervor.
Derjenige der es gewagt hat sie zu entführen kann was erleben.
Ich habe schon genaue Vorstellungen was ich mit ihm machen werde und glaube mir das wird ihm nicht gefallen.

Ich sah sie wütend an, auch wenn die Wut nicht gegen sie sondern den Entführer gerichtet war.
Leider habe ich keine Ahnung wo ich anfagen soll zu suchen.
Erneut schlug ich mit meiner Faust auf den Baum ein.
Meine Hand sah auch schon dementsprechend aus.
Ich lehnte mich gegen den Baum.
Wieso habe ich sie nicht beschützen können?
Als ihr Ehemann wäre das meine Aufgabe gewesen.
Ich habe in voller Länge versagt.

Ich sah sie verzweifelt an.

_________________
Nicht dem Leben mehr Jahre, sondern den Jahren mehr Leben geben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ein Fluss    So Sep 08, 2013 1:07 am

Ich wechselte Alec auf die andere Seite, die Anderen drei kamen nun auch zu uns.
Sie klammerten sich an meinen Beinen fest.
Ranya ging auf Dereck zu und schmiegte sich an seine Beine.
Sie schienen alle mitzukriegen, dass etwas nicht in Ordnung war.
Dereck tat mir ja irgendwie leid, doch ich fand einfach nicht die richtigen Worte um ihn zu trösten.
Er war schliesslich nicht gerade nett zu mir gewesen.
Doch ich versuchte es trotzdem.
Du kannst doch nichts dafür, dass sie entführt wurde.
Man kann nicht immer alles verhindern.
Du wirst sie schon finden.
Ehm...wie willst du sie finden??
Ich sah ihn an und wartete darauf, dass ihm was einfiel.
Nach oben Nach unten
Dereck Kalamack

avatar

Alter : 24
Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 06.03.13

BeitragThema: Re: Ein Fluss    So Sep 08, 2013 1:31 am

Danke das du mich aufheitern willst aber auch wenn ich es nicht gerne zugebe, ich bin schon daran Schuld.
Wäre ich nicht so unachtsam gewesen, hätte ich meine Frau beschützen können und sie wäre nicht entführt worden.

Ich nahm Ranya hoch und setzte sie in den Kinderwagen.
Mit den anderen tat ich das Gleiche.
Leider habe ich noch keine Idee wie ich sie finden kann, aber ich werde einen Weg finden.
Verlass dich drauf.
Man sollte mit dem Ort anfagen wo alles begann.

Ich ergriff ihr Handgelenk und zog sie hinter mir her, zusammen mit dem Kinderwagen.
Wir kamen schnell an der Stelle an, an dem Xiaomeng entführt wurde.
Also jetzt veranstalte hier mal deinen Hokuspokus.
Kriege irgendeine deiner komischen Visionen, damit wir meine Frau wieder finden.
Bete zu den Göttern oder wie du das auch immer machst.
Nur hilf mir bitte.
Ich muss wirklich tief gesunken sein, wenn ich eine Frau um Hilfe bitte.
Also hilf mir, denn du darfst dich geehrt fühlen von mir um Hilfe gebeten worden zu sein.

Ich sah sie hilfesuchend an.
Bitte Anjanka. sagte ich in einem Ton wo man keinerlei Befehle raushören konnte sondern nur die Verzweiflung eines Ehemannes.

_________________
Nicht dem Leben mehr Jahre, sondern den Jahren mehr Leben geben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ein Fluss    So Sep 08, 2013 10:05 am

Wow, er war wirklich verzweifelt.
Aber sein Plan war wenigstens einleuchtend.
Ich kniete mich ins Gras und schloss meine Augen.
Suchte nach Xiaomengs Energie...ihrer Essenz.
Ich sah, wie Xiaomeng sich in einem dunklen Raum umsah.
SIe wirkte nicht ängstlich...aber total erschüttert.
Der Raum war nur spärlich eingerichtet.
Es stand nur noch ein Stuhl und ein Tisch darin, neben dem Bett auf dem sie lag.
Keine Fenster, also kein Anhaltspunkt, wo sie sein konnte.

Ich versuchte ihre Essenz zu fassen, eine Vebindung zu ihr herzustellen.
Xiaomeng? Kannst du mich hören? ich konzentrierte mich ganz auf ihre Essenz.
Anjanka? Wo bist du? Wieso kann ich dich in meinem Kopf hören? sie wirkte nun total verwirrt.
Ich habe durch deine Essenz eine Verbindung zu dir hergestellt.
Ich weiss nicht, wie lange ich das aufrechterhalten kann.
Sag mir schnell wo du bist

Mir wurde leicht schwindlig, ich hatte Angst die Verbindung zu verlieren, bevor ich wusste, wo sie war.
Jiang hat mich in meine Wohnung gebracht.
Er will, dass Dereck in eine Falle geht...er darf nicht herkommen!!!!!!

Die Verbindung brach plötzlich ab.
Jiang? Wer ist das? Er hat sie in ihre alte Wohnung gebracht.
Aber sie meint, dass es eine Falle ist.
Du darfst also nicht einfach da reinstürmen, sonst könnte sie noch mehr in Gefahr sein

Als ob ihn das davon abbringen würde, sofort da reinzustürmen.
Sei bitte vorsichtig, Dereck


Zuletzt von Anjanka Phoenix am So Okt 13, 2013 10:00 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Dereck Kalamack

avatar

Alter : 24
Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 06.03.13

BeitragThema: Re: Ein Fluss    So Okt 13, 2013 6:02 pm

Jiang? Ich dachte der wäre Tod.
Xiaomengs Bruder.

Ich fuhr mir nervös durchs Haar.
Das ist ein Poblem.
Ich muss sofort zu der Wohnung.

Mir war bewusst das dies eine Falle war, das hatte Anjanka ja selbst eben gesagt, aber ich konnte meine Frau nicht einfach so dalassen.
Du pass bitte auf die Kleinen auf. Am betsen gehst du zurück ins Haus, Jack ist bestimmt schon da.
Es sollten so wenig wie möglich darin verwickelt werden.
Also bitte sei vorsichtig.

Ich nahm Anjanka in den Arm.
Danke...
Dann verwandelte ich mich auch schon in einen Adler und flog los zur Wohnung.

---> Wohnung von Xiaomeng Chen

_________________
Nicht dem Leben mehr Jahre, sondern den Jahren mehr Leben geben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Ein Fluss    Mo Okt 14, 2013 12:26 am

Ich war total verdutzt, als Dereck mich umarmte.
Ok, dann pack ich die Vier mal zusammen und gehe mit ihnen zu Jack.
Da sind sie dann auch sicherer, als wenn ich noch hier herumstehen würde.
Los ihr kleinen Racker, alle wieder in den Kinderwagen.

Mist, wir waren ja mit zweien gekommen.
Passten überhaupt alle in einen?
Sollte ich vielleicht Jack anrufen?
Nein, der war ja noch bei einem Auftrag.
Dann muss ich wohl mit den Vieren alleine nach Hause.
Ich legte alle vier in den Kinderwagen, sie hatten geradeso platz.
Wo ist Mommy und Daddy?
Sie kommen bald wieder, Ranja.
Den ganzen Weg zurück, fragten sie nach Dereck und Xiaomeng.
Sie schienen zu spühren, dass etwas nicht in Ordnung war.
Doch nach einiger Zeit kamen wir am Haus an.

---> Haus von Xiaomeng, Dereck und den Kleinen
Nach oben Nach unten
Linnea Collins
Admin
avatar

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 16.12.13
Ort : Überall und nirgends

BeitragThema: Re: Ein Fluss    Mo Dez 16, 2013 9:10 pm

>>> Firstpost >>>

Missmutig stand ich am Ufer des Flusses und starrte in das trübe Wasser.
Ich hasste es, wenn Jace Aufträge im Alleingang beenden wollte.
Dann kam ich mir jedes Mal einfach nur überflüssig vor und vorallem machten ich mir Sorgen.
Klar, er war mein älterer Bruder aber ich machte sie mir trotzdem.
Diese Situationen hasste ich nur...
und vor allem hasste ich es, wenn er mir Befehle gab, wie bleib hier und komm nicht nach.
Wütend kickte ich einen Stein in den Fluss.
Doch auch das machte mich nicht ruhiger.
Nach dem ich ein paar Mal auf und ab gewandert war, breitete ich meine Jacke im Gras aus und setzte mich drauf.
Dann würde ich zwar frieren aber ich hatte keine Lust mehr zu stehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jace Collins

avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 16.12.13
Ort : Camp??

BeitragThema: Re: Ein Fluss    Mo Dez 16, 2013 9:21 pm

>>> Firstpost <<<

Ich hatte die Anweisung im Versteck einen neuen Auftrag zu holen und dies tat ich.
Wie meistens lies ich Linn nicht mit, weil die ich sie nicht unter den ganzen Vampiren haben wollte.
Nicht das ich was gegen sie hätte, aber sie würden sie nur anmachen und versuchen flachzulegen und das wollte ich verhindern,
also setzte ich sie am Fluss ab. Als ich zurück kam schwebte ich noch einige Momente über ihr, ehe ich die Scherkraft langsam wieder für mich einrichtete und vor ihr auf dem Boden zum sitzen kam.
Wir haben einen Auftrag süße. grinste ich und nahm mir ihre Hand.
Klar war sie sauer auf mich, aber sie musste mich einfach verstehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Linnea Collins
Admin
avatar

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 16.12.13
Ort : Überall und nirgends

BeitragThema: Re: Ein Fluss    Mo Dez 16, 2013 9:27 pm

Wütend funkelte ich Jace an.
Komm mir jetzt nicht damit, knurrte ich wütend.
Die Funken um mich herum fingen bereits an zu fliegen, doch ich hielt mich noch zurück.
Warum muss ich jedes Mal an diesem gottverdammten Fluss warten, während du ins Versteck kannst?
Ich bin nur ein Jahr jünger, ich kann auf mich aufpassen,
maulte ich.
Außerdem ist es hier immer gottverdammt kalt, meinte ich und rutschte auf meiner Jacke hin und her.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jace Collins

avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 16.12.13
Ort : Camp??

BeitragThema: Re: Ein Fluss    Mo Dez 16, 2013 9:43 pm

Schnell zog ich meine Jacke aus und gab sie Linnea.
Mir machte die kälte nichts, also konnte sie meine ruhig haben.
Ich habe uns ein Auto Organisiert und ein neues Zuhause. Zumindest für eine Weile.
grinste ich und freute mich schon darauf dieses "Camp" ein wenig aufzumischen.
Meine letzte Partnerin April hat schon alles geregelt und nun mussten wir nur noch in das Camp,
wo wir schon erwartet wurden. Kurzerhand erzählte ich Linn was wir machen mussten, was erst mal nicht viel war, außer viele freunde finden und das vertrauen der anderen zu gewinnen.
Keine schwere Aufgabe für mich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Linnea Collins
Admin
avatar

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 16.12.13
Ort : Überall und nirgends

BeitragThema: Re: Ein Fluss    Mo Dez 16, 2013 9:48 pm

Obwohl ich immer noch sauer auf ihn war, nahm ich seine Jacke und legte sie mir über die Schultern.
Von dem Plan war ich nicht begeistert. Ich wollte nicht in so ein blödes Camp.
Insbesondere nicht, wenn Jace sich dann wieder irgendwelche Mädchen zusammen suchte.
Doch ich sagte nichts, vorallem da ich sowieso nichts ändern konnte.
Und sonst würde Jace alleine fahren und das gefiel mir noch weniger.
Bei dem Wagen angekommen stieg ich auf der Beifahrerseite ein und schloss dort die Augen.
Ich war noch immer in Jace Jacke gehüllt, was mir nur Recht war.
Die würde er erstmal nicht mehr zurückbekommen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jace Collins

avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 16.12.13
Ort : Camp??

BeitragThema: Re: Ein Fluss    Di Dez 17, 2013 7:38 pm

Das Linni nicht begeistert war, merkte ich sofort, aber was sollte ich ändern?
Seufzend startete ich den Wagen und sah immer wieder zu Linnea.
Es wird dir gefallen. murmelte ich leise und fuhr los.
Das Auto hatte ich vom Chef bekommen und fand ihn sehr gut eigentlich.
Es war ein Mercedes der A klasse. Ein richtig tolles Modell, aber lange würde ich es eh nicht haben.
Draußen rauschte die Landschaft an uns vorbei, während wir schwiegen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Linnea Collins
Admin
avatar

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 16.12.13
Ort : Überall und nirgends

BeitragThema: Re: Ein Fluss    Di Dez 17, 2013 7:43 pm

Ich lehnte mein Kopf gegen die kühle Scheibe und sah hinaus in die Landschaft.
Ich versteh einfach nicht, was wir da machen sollen, meinte ich irgendwann und zog die Jacke enger.
Warum müssen ausgerechnet wir in das Camp?
Ich liebte die Zeit mit meinem Bruder alleine, insgesamt mied ich Menschenmassen.
Zumindest auf lange Zeit. Außerdem war ich wirklich schlecht in sozialen Dingen.
Dort laufen doch bestimmt jede Menge FRU Agents herum.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jace Collins

avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 16.12.13
Ort : Camp??

BeitragThema: Re: Ein Fluss    Di Dez 17, 2013 7:51 pm

Kurz seufzte ich und strich ihr dann kurz über das Haar.
Genau das ist der Grund süße. Wir sollen sie beobachten und sie als unsere Freunde gewinnen, damit wir auf ihre Liste kommen.
Und es sind "Wir" weil wir die jüngsten sind mit der nötigen Ausbildung.
Ich bin ja auch da. Es wird nicht so schlimm. Versprochen.
erklärte ich.
Ob ich dieses Versprechen halten konnte wusste ich nicht so genau, aber ich würde versuchen es zu halten.
Für Linnea. Ich wusste das sie nicht so war wie ich, aber ich wollte sie nicht alleine zurücklassen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Linnea Collins
Admin
avatar

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 16.12.13
Ort : Überall und nirgends

BeitragThema: Re: Ein Fluss    Di Dez 17, 2013 8:01 pm

Ich hob den Kopf und sah Jace kurz an, bevor ich wieder nach draußen sah.
Na gut, seufzte ich und zog die Jacke noch etwas enger.
Mir war nicht mehr kalt, aber ich brauchte irgendwas zum festhalten.
Zu dem Versprechen sagte ich nichts.
Ich wusste genau, wie leicht es meinem Bruder fiel, sich neue Freunde zu suchen im Gegensatz zu mir.
Deswegen wirkte ich manchmal wie eine Klette an ihm, doch ich vertraute ihm einfach.
Im Camp konnte ich das nicht, vorallem da Jace nicht nur bei mir sein konnte, sondern auch gleichaltrige finden musste.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jace Collins

avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Anmeldedatum : 16.12.13
Ort : Camp??

BeitragThema: Re: Ein Fluss    Di Dez 17, 2013 8:50 pm

Schweigend kamen wir im Camp an und dort wurden wir schon erwartet.
So schnell es ging regelte ich alles mit der Leiterin und brachte erst Linni in ihre Hütte und brachte dann schnell meine Sachen weg.
Es war niemand da, weshalb ich auch gleich wieder ging und Linnea abholte.
Ich wollte mir die Umgebung ansehen. An ihrer Hütte klopfte ich grinsend an und nahm sie an der Hand mit.
Natürlich nahm ich sie nun auf meine Weise mit.
Mittlerweile konnte ich meine Gabe soweit einsetzten das ich mich und eine leichtere Person mittransportieren konnte.
Schnell hatte ich die Schwerkraft für uns ausgeschaltet und lies uns über den Wald schweben, wo ich einen See entdeckte.
Dort landete ich uns beide.

>>>>>>> Der See <<<<<<<<<
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ein Fluss    

Nach oben Nach unten
 
Ein Fluss
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Shadow Falls Camp :: Archiv :: Inplay-
Gehe zu: